Linux-Neuling.de

Samba File Server Vorbereitung

Quicklinks: Distributionen - Linux installation - Samba-Server - Fax-Server - DHCP-Server - Apache-Web-Server - - > DSL-Verkabelung -





Sie sind hier:   Startseite > Anleitungen Samba File Server Teil 1 [2] [3] [4] [5] Inhaltsverzeichnis / URL Anmelden




Samba-Server einrichten


Vorbereitung
SAMBA am Linux-Rechner einrichten

Die smb.conf

Samba installieren

SAMBA mit dem Rechner starten (Autostart)
Win95/98 und ME Stationen für SAMBA zugriff einrichten
Win2000 Stationen für SAMBA zugriff einrichten
Wichtige Tips bei einer erneuten Installation


Zuerst muß mit dem YAST-Kontrollzentrum ->Software ->Software installieren/löschen das Samba-Paket installiert werden. Dazu muß die Gruppe Produktivität/Netzwerk/Samba ausgewählt werden und die Pakete samba und samba-client zur Installation auswählen, soweit noch nicht geschehen. Mit OK bestätigen. Installation abgeschlossen.

Als erstes werden alle Benutzer, die auf den SAMBA-Server zugreifen sollen, im YAST angelegt. YAST-Kontrollzentrum starten
Sicherheit und Benutzer wählen
neuen Benutzer anlegen wählen
Die neben stehende Maske ausfüllen
Yast Kontrollzentrum starten
YAST meldet das erfolgreiche anlegen eines Benutzer. Netzwerkkarte selektieren
Als nächstes ein Terminal-Fenster (Konsole) starten
Nun wird für jedem Benutzer den ich im YAST angelegt habe das SAMBA-Password in der Datei /etc/samba/smbpasswd angelegt.
Dazu auf der Konsole den Befehl " smbpasswd -a benutzer " ausführen.
Jetzt wird das Paßwort für diesen Benutzer abgefragt und nach Eingabe von "ENTER" wird zur Sicherheit das Paßwort noch einmal verlangt. (wobei das Paßwort von SAMBA nicht identisch mit dem Paßwort für LINUX sein muß.)
Beim ersten anlegen eines Paßwortes in der SAMBA smbpasswd Datei wird diese von LINUX angelegt.

IP-Adresse vergeben
Der Benutzer ist in SAMBA richtig angelegt wenn der Befehl smbpasswd mit der Meldung " Added user benutzer " abgeschlossen wird.



Bereits Konfigurierte Geräte
Nachdem der Benutzer angelegt ist muß diese auch Freigegeben werden. Mit dem Befehl " smbpasswd -e benutzer " wird der Benutzer zur Anmeldung am SAMBA-Server Freigegeben.


Einstellungen speichern
zur Kontrolle sind nun im Verzeichnis /home für alle Benutzer ein Verzeichnis angelegt. Im Verzeichnis /home lege ich auch alle Freigaben für die Windoof-Rechner an.
in meinem Fall :

/home/daten ->für die Datenbank und Dokumente usw.

/doku ->alle Anleitungen und Bücher in el.Form

/installs ->alle Installations CDs (Betriebssysteme OpenOffice usw )

/logfile ->Protokoll der Anmeldestationen

/netlogon ->Loginsrcipts der Anmeldestationen (eine für alle oder für jeden eine eigene)

/profiles ->Profile der Arbeitsstationen
Nachdem alle Freigaben erzeugt wurden wird die Datei smb.conf erstellt.
Dazu ins Verzeichnis /etc/samba wechseln.

;smb.conf - File des Datei und Druckserver der
;Fa.MEIN-TEST GmbH
;AM TEST 10
;97421 Schweinfurt
;Tel 09721/1234567
;Autor Harald Schiesser
; RESTART des SAMBA-Servers mit /etc/init.d/smb restart
 [global]

;Domäne in der angemeldet wird
   comment = Samba-Server %v fuer MEIN-TEST GmbH
   server string = Samba-Server %v fuer MEIN-TEST GmbH (SW)
   netbios name = server-meintest
   workgroup = meintest

;Sicherheitsueberpruefung befindet sich auf Benutzerebene
   security = user

;Samba arbeitet als Domain-Contoller
   domain logons = yes

;Der Samba-Server gewinnt immer die Browserwahl
   os level = 65

;Wir sind Domain-Master-Browser (aktiviert WAN-Weites Browsing)
   domain master = yes

;Hinzufuegen der Benutzer zur Gruppe "Domain Admin"
   domainadmin group = root

;fuer das automatische Anlegen der Computerkonten wird für Win2000 benödigt
   add user script = /usr/sbin/useradd -d /home/konten/%u -g 100 -s /bin/false -M %u

;Passwoerter werden verschluesselt
   encrypt passwords = yes
   update encrypted = yes   
   password level = 4

;mehr Performance durch diese eintraege
   mangle case = no
   case sensitive = no
   default case = lower
   short preserve case = yes
   preserve case = yes
   socket options = TCP_NODELAY SO_SNDBUF=8192 SO_RCVBUF=8192
   oplocks = yes
   dead time = 15 
   keep alive = 30

;wins support = yes fuer mehr Geschwindigkeit und weniger Boardcast messages

   wins support = yes

;Samba an IP binden
   interfaces = 192.168.102.150/255.255.255.0

;alles verbieten - in den einzelnen Freigaben erlauben
   browseable = no
   writeable = no
   public = no
   locking = no

;hier werden die LOGON-Vorschriften festgelegt
#  logon script = %U.bat ;für jeden Benutzer ein eigenes Loginscript
logon script = netlogon.bat ;ein Loginscript für alle
   logon path = \\%L\profiles\%U
   logon home = \\%L\profiles\%U

;hier angeben wo die logfiles geschrieben werden sollen %m MASCHINE  %U User
   log file = /home/logfiles/%m

;dies setzt einen alternativen Log level. Default is 2
   log level = 3
  
   local master = yes
   preferred master = yes
   debug level =3
   guest account = nobody
   read raw = yes
   read bmpx = yes
   map to guest = Bad User
[netlogon]
   comment = NetLogon Service
   path = /home/netlogon
   browseable = yes
   public = yes
   read only = no
   create mode = 0777
   create mask = 0777
   directory mode = 0777
   directory mask = 0777

[homes]
   comment = Privates Verzeichniss auf dem Server
   path = /%H/daten
   create mode = 0777
   create mask = 0777
   directory mode = 0777
   directory mask = 0777
   valid users = %S root harald
  
[profiles]
   comment = Benutzer-Profile
   path = /home/profiles
   browseable = yes
   public = yes
   writable = yes
   read only = no
   create mode = 0777
   create mask = 0777
   directory mode = 0777
   directory mask = 0777
  

[daten] 
   comment = Daten-Verzeichnis fuer Netzwerk-Anwendungen
   path = /home/daten
   browseable = yes
   public = yes
   read only = no
   create mode = 0777
   create mask = 0777
   directory mode = 0777
   directory mask = 0777

[Installs]  
   comment = Installationen
   path = /home/installs
   browseable = yes
   public = yes
   read only = no
   create mode = 0777
   create mask = 0777
   directory mode = 0777
   directory mask = 0777


[sys_home]  
   comment = SYS_HOME fuer ROOT
   path = /home
   browseable = yes
   writable = yes
   public = yes
   create mode = 0777
   create mask = 0777
   directory mode = 0777
   directory mask = 0777
   valid users = harald root

[sys]
   comment = Root-Pfad des Linux rechners
   path = /
   browseable = yes
   writable = yes
   public = yes
   create mode = 0777
   create mask = 0777
   directory mode = 0777
   directory mask = 0777
   valid users = harald root

[Info_Archiv]
   comment = Dokumentation und Onlie Buecher
   path = /home/doku
   browseable = yes
   writable = no
   write list = harald root
   public = yes 
   create mode = 0777
   create mask = 0777
   directory mode = 0777
   directory mask = 0777

;Freigabe zum Upload der PHP mySql tests
[Web_Server]
   comment = Verzeichnis fuer den internen WEB-Server
   path = /usr/local/httpd/htdocs
   browseable = yes
   writable = no
   write list = harald root
   public = yes 
   create mode = 0777
   create mask = 0777
   directory mode = 0777
   directory mask = 0777

[tmp] 
   comment = Temporaere Nur-Lese-Freigabe
   path = /tmp
   writeable = no

; The following share gives all users access to the Server's CD drive,
; assuming it is mounted under /cd. To enable this share, please remove
; the semicolons before the lines
;
 [dvd]
   comment = Linux DVD
   path = /dvd
   read only = yes
   locking = no
   browseable = yes

[FAX]
   comment = Fax-Printer am Server
   path = /var/spool/samba
   read only = yes
   printable = yes
   public = yes
   print command = /usr/local/samba/bin/do_fax %s %U %m
   browseable = yes

Falls SAMBA schon installiert und gestartet ist kann mit /etc/init.d/smb restart
SAMBA mit der neuen Konfiguration gestartet werden
In meinem Fall ist SAMBA noch nicht Installiert und wird auch noch nicht automatisch mit dem Rechner gestartet








zurück Nach Oben weiter im Artikel